TV WERNE vor letztem Heimspiel in der 2. Bundesliga

Am Samstagabend steht für die Zweitligavolleyballerinnen des
TV Werne das letzte Heimspiel in der zweiten Bundesliga Nord an.

Gegner ist kein geringerer als der Tabellendritte VFL Oythe,
der eine starke Rückrunde spielt und noch Chancen auf die Vizemeisterschaft
hat. Doch der Gegner ist dem TV an diesem letzten Heimspieltag ziemlich egal:
Der Abstieg ist besiegelt -jetzt wollen sich die Damen von Marco Bendig, der am
Wochenende noch immer krankheitsbedingt ausfällt, von ihren Fans und Sponsoren
anständig verabschieden. Unter der Woche wurde gut trainiert und auch wenn die
Tabellensituation eindeutig erscheint gibt sich der TV kämpferisch: „Wir wollen
einen schönen Abend mit unseren Zuschauern am Samstag verbringen. Erst wollen
wir ein tolles Spiel bieten und danach noch gemütlich zusammensitzen“ gibt
Helena Holtmann den Verlauf des Abends bekannt. Gegen Oythe konnte in den
bisherigen drei Begegnungen kein Sieg verbucht werden, der TV muss sich auf seine
Stärken konzentrieren: Aufschlag und Abwehr. Im Hinspiel gelang es den Damen
gut, sie konnten nach einer starken Leistung zumindest einen Satzgewinn
verbuchen.
Das Coaching übernimmt wiederholt Hubert Bußkamp, unterstützt wird er von Scout
Maik Wlodarsch. Fraglich sind die Einsätze mehrerer Spielerinnen: Hanna
Rosenthal ist am Donnerstag beim Training umgeknickt. Zwar sind die Bänder im
Fuß nicht gerissen doch eine schmerzhafte Dehnung des Außenbandes wird die
Mittelblockerin wohl zum Zuschauen verbannen. Daniela Engel bekam vergangene
Woche die Weisheitszähne gezogen und konnte nur leicht ins Training einsteigen.
Libera Frauke Bartonitz kehrt aus ihrem zweiwöchigen Urlaub zurück, hat aber
nicht trainiert und Jugendspielerin Jenni Böttger kuriert eine Mittelohrentzündung
aus. Aus diesen Gründen werden wahrscheinlich Janine Dresemann und Theresa
Rottmann aus der 2. Damen zum Kader gehören. Anpfiff ist um 19 Uhr in der
Linderthalle.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.